News aus Grödig & Umgebung

22. August 2020

Nachtrag zur Wahl in Grödig

 

Die Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen in Grödig sind geschlagen, die Plakatständer wieder für fünf Jahre verstaut und die Wahlplakate beim Altpapier. Geblieben sind Freude und Dankbarkeit bei den Siegern ( VPuPf-Herbert Schober) bzw. Frust und Enttäuschung bei den Verlieren SPÖ-Liste Danninger, GU und FPÖ, wobei letztere im Wahlkampf eher unauffällig sind.

 

Besonders bei den roten Wahlkämpfern ( Anm: Liste Danninger – SPÖ ) muss die Enttäuschung jetzt riesengroß sein. Hat der Politprofi und langjähriger Gewerkschafter Othmar Danninger mehr als deutlich die Bürgermeister-Wahl gegen den Politneuling Herbert Schober (VPuPf) verloren. Eine Differenz von 44% aller Wählerstimmen zu Gunsten des Politneulings Schober lassen sich nicht mehr mit „knapp verloren“ abtun. Denn Danninger konnte nicht einmal sein rotes Wahlvolk für sich gewinnen – immerhin 2,3% der SPÖ-Wähler habe ihn nicht zum Bürgermeister gewählt. Und auch bei den Vorzugsstimmen – 19 bei Danninger – konnte er das Wählervolk nicht überzeugen.

Nicht viel besser ist es der grünen Kandidatin, Monika Kriechbaum, ergangen. Sie gilt aber ebenfalls als politischer Neuling.

 

Fazit: der Wahlen in Grödig gingen so aus, wie von vielen erwartet – allerdings hat niemand damit gerechnet, dass er so deutlich ausfallen würde. Die Schlappe für die SPÖ ruft förmlich nach Veränderung – und das ist auch der Wunsch vieler Wähler*innen.



 

+++Grödig hat gewählt: auch beim dritten (!) Anlauf - keine Chance für SPÖ-Kandidaten +++ 



Der eigentliche Verlierer der Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahl in Grödig ist nicht die FPÖ, die ein Mandat in der Gemeindevertretung an die SPÖ verloren haben, sondern die SPÖ mit ihrem Spitzenkandidaten Othmar Danninger selber. Ein imaginäres Plus von 1,7% in der Gemeindevertretung und 4,1% bei der Bürgermeister-Wahl gegen einen politischen Neuling (Anm: Herbert Schober von VPuPf) können über die enttäuschenden Wahlergebnisse seit 2009 nicht hinwegtäuschen. Als Trostplaster gibt’s aber immerhin ein Mandat mehr von der FPÖ, die allerdings (fast) keinen Wahlkampf in Grödig geführt hat.



Auch beim dritten(!!) Antreten als Bürgermeisterkandidat seit 2009 konnte Othmar Danninger nicht einmal ein Viertel der Wählerstimmen für sich gewinnen. Und das gegen Herbert Schober, einen politischen Neuling, nachdem Langzeitbürgermeister Richard Hemetsberger nicht mehr angetreten ist. Der Zweikampf Politneuling gegen den politischen Multifunktionär ging eindeutig an den Neuling.

Nach 2009 mit 21,1% der Stimmen und 19,4% im Jahr 2014 sind die jetzigen 23,5% bei der Bürgermeisterwahl schon eher als Niederlage zu bezeichnen. Damit erreichte Danninger nicht einmal das SPÖ-Ergebnis in der Gemeindevertretung mit 25,8%.



Über die Gründe der Wahlniederlage braucht man nicht lange überlegen: die Selbstüberschätzung der Grödiger SPÖ-Granden, die dieses Mal mit einer Namensliste – also ohne SPÖ-Logo – ins Rennen gegangen sind, haben sicher die traditionellen Rotwähler vor den Kopf gestoßen. Und auch die Listenerstellung – ganze Familienclans waren wählbar – ist nicht gerade als glücklich zu bezeichnen.



Hier gibt´s einen kurzen Wahl-Infofilm: --> hier klicken 


Gut 14 Tage vor der Wahl ( Anm: 10. März ) hat sich der Spitzenkandidat der Liste 2 mit einer Tageszeitung "angelegt": in einem Artikel wird im indirekt Wahlwerbung vorgeworfen.

Darauf angesprochen behauptet er, dass das Posting auf seiner "privaten FB-Seite" erfolgt sein...…...


…..allerdings: man wird direkt auf die Wahlseite umgeleitet!




So hat Grödig vor 5 Jahren gewählt:






Die VP & Parteifreien Grödig - Team Schober plakatiert in den neuen Parteifarben türkis. 

Traditionell möchte die Partei mit dem neuen Bürgermeisterkandidaten Herbert SCHOBER, der Langzeitbürgermeister Richard HEMETSBERGER ( seit 1999 im Amt ) nachfolgt punkten.

Man setzt auf langjährige Erfahrung und neue Dynamik - macht aber keine Wahlversprechen ( die sowieso meist nicht gehalten werden können....) 



Glaubt man den Plakaten der Liste 2 - Gemeinsam für Grödig - Othmar DANNINGER gibt es die SPÖ in Grödig nicht mehr.

Der Wahlkampf ist auf den derzeitigen SPÖ-Vizebürgermeister und politischen Multifunktionär ( Betriebsrat, AK, ÖGB, usw. ) zugeschnitten.

Und - möchte die Ex-SPÖ-Gruppierung mit unrealistischen Slogans punkten??

Beispiel: "Umfahrung" - sogar Fachleute sagen, dass eine Umfahrung in Grödig nicht realisierbar ist ( Grundablösen - bis hin zur Enteignung (!!!), Kosten, betrifft auch die Stadt Salzburg bzw. Gemeinde Anif usw.....




Die Grünen + Unabhängigen Grödig gehen mit Monika Kriechbaum ins Rennen.

Die GU Grödig setzen auch auf das Thema Verkehr und auf den Wohnbau "mit Verstand" ( was auch immer das bedeuten soll ).

Die Spitzenkandidaten ist in der Vergangenheit politisch nicht unbedingt in Erscheinung getreten.

Beim Thema Verkehr sollten die Grünen aber wissen, dass Grödig nur als Wohngemeinde möglicherweise dann keine Betriebe mehr hat - damit keine Steuereinnahmen lukriert - und, und, und....


Die FPÖ-Grödig geht mit einem "08/15"-Plakat ins Wählerrennen. Sie ist auch die einzige Partei, die keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten stellt.

Spitzenkandidat ist der in der Grödiger-Kommunalpolitik eher unbekannte Andreas Maschek.

Über Inhalte sagen das Plakat eher weniger bis gar nichts aus......






Wahlkampf offiziell eröffnet


Grödig, 12. Jänner 2019

Als erste Partei hat die "Liste Parteifreie-Team Schober & VP" den Wahlkampf heute - 8 Wochen vor dem Wahltermin am 10. März - offiziell mit einem Frühschoppen eröffnet. 

In einer professionellen Veranstaltung wurden die Parteimitglieder vom Listenersten, Herbert SCHOBER, auf den Wahlkampf eingeschworen.


Schwerpunkte des Wahlprogramms sind u.a.:

  • Verkehrsberuhigung in allen Ortsteilen
  • Leistbares Wohnen für alle GrödigerInnen
  • Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs 
  • und vieles mehr


Herbert SCHOBER ist der Nachfolgekandidat von Langzeitbürgermeister Richard HEMETSBERGER, der seit 1999 im Amt ist und jetzt nicht mehr kandidiert.



Die Grödiger Kandidatin für die Bürgermeisterwahl:




Herbert SCHOBER

Parteifreie-VP

Gemeindebediensteter

Othmar DANNINGER

SPÖ

politischer Multifunktionär

Monika KRIECHBAUM

Grüne Grödig & Unabhängige

Angestellte

 

Hier die Ergebnisse der Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen im März 2014.

 


Der amtierende Bürgermeister, Richard HEMETSBERGER (parteifreie & VP ) tritt nicht mehr an.

Zu seinem Nachfolger-Kandidaten wurde einstimming Herbert SCHOBER nominiert.